Selbstversorgung und alternative Energien

  • Hallo, Abenteuer und Survival-Situationen erlebt man nicht nur in der Ferne, auch eine Schneekatastrophe oder ein längerer Stromausfall sind eine Herausforderung. Ich versuche möglichst autark zu leben, baue Gemüse und Obst im Garten an, nutze eine Solaranlage und betreibe Vorratshaltung. Ein Holzofen und ein Campingkocher gehören zu meiner Notausrüstung. Wie handhabt ihr es mit einem möglichst autarken Leben?

  • Hallo Selbi,


    ich wohne in einer Kleinstadt und habe einen Reihenhaus-Garten, in dem ich Bohnen und Kartoffeln anbaue.


    Die Kartoffeln werden in einer Kiste im Keller eingelagert und Bohnen wecke ich für den Winter ein.

  • Bei mir ist es ähnlich. Ich versuche so viel wie möglich an Obst und Gemüse selbst anzubauen. Das spart nicht nur Geld, sondern macht auch Spaß beim Wachen zuzusehen und später ernten zu können

  • Hallo,


    ich baue auch so viel es geht an. Habe mittlerweile ein paar Hochbeete und viele Obstbäume. Kartoffeln habe ich auch.

    Solaranlagen sind ja schonmal top, kannst dich ja auch mal über Erdwärme oder Wasserstromerzeugung für das eigene Haus erkunden.

    Im Notfall ein Fahrrad an einen Aggregator schließen und fleißig in die Pedalen treten :D


    LG

  • Hallo,


    Ich taste mich immer mehr an die Selbstversorgung an. Zurzeit in einem kleinen Garten vor meinen Haus wo alles mögliche wächst. In Zukunft wäre für mich definitiv ein Permakultur Projekt von Interesse. Mein Plan wär dort großteils autark vom eigenen Gemüse und Obst aus dem Garten zu leben, sowie auch durch Tauschhandel weitere Produkte zu erwerben.

    Strom wäre dann natürlich nur aus Solar und alles in allem ein organischer Prozess.

    Vorerst noch ein Wunschgedanke, aber mal sehen was die Zukunft bringt.