Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können.

Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen

OK
Team-Survival

Survival Guide - Stirb an einen anderen Tag / Team-Survival im DMAX-Magazin



Im DMAX-Magazin erschien in der Ausgabe 5/2013 das Titelthema: Survival Guide - Stirb an einen anderen Tag. In diesem lesenswerten Artikel wurde Team-Survival unter anderem als Referenz für Survival- & Combat-Trainings angeführt. Und unsere Bilder schauen doch auch richtig gut im Beitrag aus. Oder? :-)


"Du bist ein taffer Kerl, gehst Biken, Klettern, Wandern, machst Kampfsport und Fernreisen in entlegene Gebiete. Du fühlst dich sicher und kalkulierst dein Risiko als überschaubar ein. Aber wie stehst du da, wenn etwas passiert, das du nicht vorhergesehen hast? Dein Flugzeug stürzt ab, du verirrst dich, oder du wirst als Lösegeld-Geisel entführt. Das Leben birgt auch heute noch sehr viele Risiken, in denen dir niemand außer dir selbst helfen kann. Bist du darauf vorbereitet?"



Nachfolgend ein kleiner Auszug:
"Es gibt Gebiete, in die man gemäß einer Reiseempfehlung der Bundesregierung nicht reisen sollte. Manche tun es aber dennoch oder werden für Projekte von ihrer Firma dorthin geschickt. Auch wenn meistens nichts passiert, so hat es schon Fälle von Geiselnamen und Anschlägen gegeben. Das haben die Entführungen im Irak ebenso gezeigt, wie die Anschläge beim Hatschepsut-Tempel in Luxor oder in Sharm El Sheikh. Hier hilft dir klassisches Survival- Training nur teilweise, denn du musst nicht nur in der Natur überleben, sondern auch deinen Entführern entkommen. Dazu gehören militärische Fähigkeiten wie lautloses Bewegen, Tarnen, Handschellen und Kabelbinderfesseln öffnen, Nahkampfübung und natürlich die innere Stärke, das alles auch zu machen. Hierfür gibt es sehr effektive Kurse, zum Beispiel die Combat- Survival-Kurse, einem für den zivilen Bereich angepassten militärischen Überlebenstraining.

Hier übst du das Szenario: Ausweichen, Flucht und Überleben einer gefährdeten Person in feindlicher Umgebung bei zivilen Konflikten unter nichtmilitärischen Rahmenbedingungen. Bei so einem Kurs kommst du sicher an deine physische und psychische Belastungsgrenze. In ein bis zwei Tagen wirst du mindestens 15 km zu Fuß unter taktischen Gesichtspunkten (Tarnung) mit der eigenen Ausrüstung im Gelände unterwegs sein, in der freien Natur übernachten sowie verschiedene Arten von Hindernissen u.a. mithilfe von Seilen überqueren (abseilen, überseilen, aufseilen).

Wenn du mitmachen willst, darfst du zum Kurszeitpunkt unter keinerlei körperlichen oder seelischen Problemen leiden, da du unter Stress, einer erhöhten körperlichen Belastung und Schlafmangel leiden wirst. So ein Kurs ist auch nichts für Sensibelchen, da es einige Drillsituationen geben wird, in denen du ganz bewusst unter Stress gesetzt wirst.

Im Combat Survival Training lernen Frauen und Männern gleichermaßen intensiv alles, was sie brauchen, um im Falle einer Notlage souverän damit umzugehen und zu überleben. Auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist, jemals in so eine Notlage zu geraten, so bringt das Combat- Training auch für das Selbstbewustsein in der alltäglichen Welt sehr viel. Teilnehmer berichten, dass sie sich generell stärker, sicherer und gereifter fühlen. Solche Combat-Survival-Trainings werden zum Beispiel von Team-Survival angeboten."


Exclusiv nur hier bei Team-Survival. Der Artikel online zum lesen: Download Artikel als PDF Datei