Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können.

Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen

OK
Team-Survival

Gemeine Kuhblume - Taraxacurn officinale

Butterblume

Aussehen und Vorkommen: Die Gemeine Kuhblume, auch Butterblume, Pusteblume oder Löwenzahn genannt, findet man überall, wo Gras wächst: auf Wiesen, Weiden, Rainen und an Wegen, aber auch als Feldunkraut, besonders zwischen mehrjährigen Futterpflanzen. Die gelben Blüten stehen dicht in Einzelblüten nachahmenden Blütenständen (Körben). In Wirklichkeit enthält ein Blütenkorb bis 150 Zungenblüten.

Vermehrung: Die Blütenkelche verwandeln sich zu Haarkronen, die an den Früchten verbleiben und ihnen als Flugvorrichtung dienen. Auf diese Weise wird die Windverbreitung über weite Strecken erleichtert. Die Früchte können sich auch ohne Bestäubung entwickeln. Sie reifen sogar an kurz nach der Blüte abgerissenen Blütenschäften. Die Pflanze vermehrt sich aber auch vegetativ. Sie ist im Boden mit einer langen Pfahlwurzel verankert. Wenn sie zerreißt, kann aus jedem Stück eine neue Pflanze entstehen.

Inhaltsstoffe und Verwendung: Aus den jungen Blättern kann man einen schmackhaften Salat zubereiten, und aus ihren Wurzeln stellt man in manchen Ländern Liköre oder Kaffee-Ersatz her. Als Arzneipflanze findet die Gemeine Kuhblume vielseitige Verwendung, und nicht zuletzt sind ihre Blüten auch eine gute Bienenweide.

  • Kategorie: Pflanzen-Wiki
  • Mittwoch, 16 März 2011
  • Zugriffe: 5484