Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können.

Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen

OK
Team-Survival

Freifall / Anlanden bei Luftlandeoperationen

Bei Luftlandeoperationen ist neben dem Absetzen der Truppen per Hubschrauber der Sprungeinsatz eine Möglichkeit, Kampfeinheiten über große Entfernungen in kurzer Zeit in Einsatzgebieten zu bringen, welche sich hinter den feindlichen Linien befinden. Gerade für Aufklärungs- und Kommandoeinsätze stellt sich die Frage, ob das Einsatzteam per Luftlandung, einem „High Altitude – Low Opening“(HALO) oder "High Alitude - High Opening"(HAHO) Freifall abzusetzen ist.

Meiner Meinung nach ist der „High Altitude – High Opening Freifall" vorzuziehen, da doch gerade für Aufklärungs- und Kommandoeinheiten das Absetzen mit Gleitfallschirmen eine hervorragende Infiltrationsmethode ist, können doch hier die Soldaten das Luftfahrzeug verlassen, bevor dieses in den wirksamen Bereich der gegnerischen Luftverteidigung gelangt.

Eine andere Philosophie vertritt Tony Geraghty in seinem Buch „Inside the SAS, wobei er überhaupt nicht auf die Unterschiede von HAHO und HALO eingeht:

„Warum nutzt man den Freien Fall? Theoretisch würde es möglich sein, dass eine geringe Anzahl von Leuten das Flugzeug verlässt, wenn es noch etwas von ihrem Bestimmungsort entfernt ist und man sich so der Entdeckung durch Radar entziehen kann. Die vom Radar reflektierte Fläche eines fallenden Menschen würde bei dieser Geschwindigkeit der eines Vogels ähneln und wäre nur durch einen außergewöhnlich erfahrenen Radarspezialisten und unter idealen Bedingungen feststellbar. Uniformen für solche Sprünge werden aus Radarabsorbierendem Material angefertigt, um so das Risiko der Entdeckung weiter zu verringern. Hinter einer Gebirgswand, könnte es der perfekte und lautlose Weg sein, einen Aufklärungs- oder Kommandotrupp hinter den feindlichen Linien abzusetzen. Wie auch immer, die FF-Operationen, die der SAS gemacht hat, haben niemanden darin bestärkt zu glauben, dass die FF-Methode einige Vorteile gegenüber dem Hubschraubereinsatz habe. Gerade das Geräusch eines Hubschraubers kann bis zu einem Punkt so unterschätzt werden, dass es die Operation nicht verrät“.

 

  • Kategorie: Militär-Wiki
  • Donnerstag, 10 März 2011
  • Zugriffe: 4777