Meine Erfahrung mit dem Bivy-Poncho Extrem von Exped

  • Für unsere Survival Alpentour war ich auf der Suche nach einem hochwertigen Regenponcho, da ich meinem derzeitigen MilTec Poncho in anspruchsvollen Situationen nicht besonders viel zutraue.


    Die Daten des Bivy-Poncho Extreme

    Maße: 2.40 m x 1.50 m

    Gewicht: 390 g

    Material: Silikon-Ripstop-Nylon

    Packmass: 30 x 25 x 2 cm



    Von Bivy gibt es 2 (eigentlich 3) Versionen, aber die beiden mit den größten Unterschieden sind der normale Bivy-Poncho und der Bivy-Poncho Extreme. Ich habe mich für letzteren entschieden, da der normale Bivy 90 g schwerer ist und aus Ripstop-Polyester gefertigt wird. Der Extrem jedoch besteht aus Silikon-Ripstop-Nylon und ist damit besonders reissfest.

    8 Eck- und Mittelschlaufen erlauben vielseitiges Abspannen als Wind- und Regenschutz. In der Verpackung lag auch eine Beschreibung mit Anwendungsbeispielen und da der Bivy extrem gut verarbeitet und stabil ist, traue ich ihm die schadenfreie Verwendung als Tarp oder Hängematte 100% zu. Durch die Doppel-Druckknopf-Leisten lässt sich der Poncho auf allen Seiten rundum schliessen. Damit wird aus ihm z.b. auch ein wasserdichter Biwaksack.



    Mein Fazit

    Ich habe selten so einen gut verarbeiteten, durchdachten und hochwertigen Poncho gesehen. Auch für große Personen bietet der Bivy-Poncho Extreme genug Arm- und Beinlänge. Die Passform kann bei Bedarf durch Druckknopfleisten gekürzt werden. Für Personen, die auf Durchdachtheit und Qualität Wert legen, sowie den Poncho nicht zu sehr mechanisch beanspruchen, ist der Bivy-Poncho Extreme auf jeden Fall eine Überlegung wert!


    Aber!
    Auf Grund der Erfahrung, welche ich auf unserer Alpentour mit dem Bivy sammeln konnte, muss ich leider sagen, das er das Geld nicht wert ist. Er hält den Regen ab, keine Frage, aber zu einer anspruchsvolleren Verwendung ist er leider nicht zu gebrauchen. Ich habe mich Nachts in den Poncho eingewickelt, und am Ende der Tour hatte er dann durch die Belastungen während des drehens im Schlaf 2 ca. 10cm und 25cm lange Risse im Bereich der Druckknöpfe. Da mit einer Verwendung als Tarp- oder Hängemattenersatz geworben wird, ist dies ein absolutes NoGo, und hätte nicht passieren dürfen. Der Bivy wurde nach der Tour ohne Probleme ungetauscht, da die Naht laut Hersteller bei diesem Poncho falsch genäht war. Ob dies nur ein Einzelfall war, kann ich nicht sagen.





    Mehr Informationen zum Bivy-Poncho Extreme gibt es auf der Herstellerseite: exped.com

    Hier noch mal eine kleine Review auf Deutsch vom Hersteller. Das gezeigte Modell ist zwar der normale Bivy, aber an der Funktion und dem Aufbau gibt es da ja keine Unterschiede.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
  • Hallo und danke für den interessanten Bericht zum Poncho,

    ich bin auch am Überlegen, ob ich auf meiner geplanten Tour einen Poncho mitnehmen werde als Regenschutz, bin mir aber noch nicht sicher, welches Material für mich passend ist,

    viele Grüße,

    delta

  • So viel Auswahl gibt es da nicht. Entweder etwas gummiartiges (schwer) oder leichtes, wie Nylon oder Polyester. Dann aber darauf achten, das es eine Art Ripstop ist. Im Normalfall ist dieser stabiler.