Lagerfeuer ohne Feuerzeug anzünden

  • Hallo,

    ich möchte in der Lage sein, auch ohne Feuerzeug ein Lagerfeuer zu entzünden. Welche Hilfsmittel brauche ich dazu? Könnt ihr selbst ein Feuer ohne die alltäglichen Hilfsmittel wie Streichhölzer oder Feuerzeug entzünden? Oder ist das eher eine Kunst, die schwer zu lernen ist?

  • Hi,


    ich würde mir Feuersteine suchen und dann mit den Steinen solange aufeinander schlagen, bis Funken fliegen.


    Wenn du keine Übung hast, dann wird es eine Weile dauern, bis es funktioniert und das Feuer brennt.

  • Grins Selbi.

    Da kannst lange schlagen. Man schlägt Funken nicht mit zwei Steinen, sondern nutzt den harten Feuerstein, um Partikel aus einem Kohlenstoffhaltigen Eisen zu entzünden. Mit den so erzeugten Funken, kann man auch keinen normalen Zunder entzünden. Dazu benötigt man z.b. Char Cloth, also verkohlte Baumwolle. Am besten funktioniert bei fast allen Witterungsverhältnissen der sogenannte Firesteel. Dies ist ein Mischmetallstab, mit welchen man durch schaben Funken erzeugt.


    Oder Du verwendest die Hardcorevariante, so wie wir beiden hier im folgenden Video (ca. ab 8.20min), und bohrst Feuer im Winter.
    Aber Achtung, damit machst Du dich bei den Witterungsverhältnissen und der damit einhergehenden Feuchtigkeit im Holz total zum Affen :-)


  • Hallo,


    ich würde mit einem Brennglas oder einer Glasscherbe Feuer machen.


    Das wird aber nur funktionieren, wenn du trockenes und leicht entflammbares Material findest, das du entflammen kannst. Und du bist auf Sonnenschein angewiesen.

  • Ich habe seit Jahren eine Fresnel-Linse in meinem Portemonnaie, welche ich aber noch nie benutzt habe.

    Einen Feuerstahl habe ich auch stets dabei wenn ich "draußen" unterwegs bin. Ich denke, dass ich darin ziemlich geübt bin. Als Hilfsmittel habe ich zusätzlich eine kleine Schraubose mit Hanf und ein paar Tampons einstecken - damit klappts garantiert.
    Aber zu 95% nehme ich einfach ein Feuerzeug, darin habe ich auch Übung. ;-)

    Gruß,

    Tiki :-)

  • Ich habe auch auf jeder Tour einen Feuerstarter (fragt mich jetzt nicht von welchem Hersteller :/) und eine Magnesiumblock-Feuerstahl-Kombi von „The Friendly Swede“ dabei. Dazu dann noch etwas Kienspan oder in Wachs getränkte Wattepads. Damit klappt’s IMMER. ;)

  • Moin,


    bei Outdoortouren hab ich eigentlich immer einen Feuerstahl von Light my fire dabei um den Spiritusbrenner oder ein Feuer zu entzünden. Funktioniert super!


    Mit dem Feuerstahl lassen sich auch fein gefächerte Feathersticks direkt entzünden.


    Gruß

    Makke

  • meine Zunderbox auch immer am Mann.


    Zur Austattung :


    Kleine Wasserdichte und Schwimmfähige Box.

    Habe die meist im Rucksack oder am Gürtel.



    Als Wachszunder schmelze ich immer alte Kerzen und tauche Wattepads darin ein.

    Im trockenen Zustand werden die einmal geknickt, und paar Funken rein gehauen.

    Die Variante mit den Streichhölzer war eine Spielerei, funtioniert aber auch bestens.



    Nitrierter Rohrkolben. Meiner Meinung nach der beste Zunder. Habe ich aber nicht selbst gemacht,

    war damals glaub ein Geschenk von trapperandy  

    Ein kleines Stück Grillanzünder mit dem Messer zerkleinert erfüllt auch sehr gute Dienste.





    ansonsten das normale Gedöns wie trockene Birkenrinde, Kienspan usw.

    Ein kleiner Tip noch am Rande. Ich hatte mir früher immer Char Cloth hergestellt was auch immer super funktionierte.

    Mittlerweile habe ich ein Stück eines Lampendochtes (Pedrolampe) mit Schlüsselring versehen. Der Vorteil ist das Zeugs zerbrösselt nicht mehr, und der Wind nimmt mir beim Zündeln auch nichts mehr weg. ^^

    Kann ich nur Empfehlen.


    Gruß Achim

    Achte auf die Stille und bewahre sie, denn sie bringt alle Träume des Menschen.
    Ein hungriger Mann wird mit dem Wolf essen.

  • Es gibt eigentlich nur zwei Ausrüstungsgegenstände, welche ich immer, wirklich immer dabei habe, wenn ich unterwegs bin. Das ist einmal ein Taschenmesser (feststellbar) und ein Firesteel. Zunder findet man in der Natur immer, auch im Winter und auch bei nassen Wetter. Ich habe keinen fertig gepackten Rucksack zu Hause, da Survival für mich bedeutet, dass es mich kalt erwischt. Wenn ich mit meinem Sohn im Wald bin ist das etwas anderes, da gibt es einen Rucksack, Schlafsack, Esbit-Kocher, Essgeschirr und Feldflasche, aber das ist kein Survival, höchstens Bushcraft. Hier in Mitteleuropa wachsen auch überall Birken, das sind wahre Wunderbäume. Birkenrinde als Zunder funktioniert immer!

  • Das ist ja schon eine ganz alte Trapper Technik und es gefällt mir sehr gut.

    Wenn Du ein Messer mit einer Carbon Klinge hast, zum Beispiel 1095, dann kannst Du auch mit dieser Klinge ganz gut Funken schlagen. Aber das wird wahrscheinlich schon bekannt sein.