Schutz vor Zecken?

  • Hi, ein Bekannter von mir beim Y-Club hatte mal von nem Wundermittel gegen Zecken die Rede, mir fällt aber auf Teufel komm raus nimmer ein was das war.

    Hab auch am We. mit Lewwerworscht drüber gesprochen, leider auch ohne Ergebnis, hat da einer nen Plan oder ne Idee?

  • Hej,


    ich habe als Wundermittel gehört:


    - Schwarzkümmelöl

    - Kokosöl


    Beides getestet: Schwarzkümmel sowohl einen Teelöffel pro Tag gegessen sowie aufgeschmiert auf die Beine und beim Kokosöl nur äußerlich aufgetragen.


    Bei beiden Mitteln höchstens weniger Zecken. Habe trotzdem ein paar aufgesammelt. Dazu muss man sagen, dass ich ein wahrer Zeckenmagnet bin.

  • Es gibt kein Wundermittel. Zumindest kein bekanntes, das ganz nebenbei auch noch gesundheitlich unbedenklich für den Anwender wäre. Wirksame Bestandteile in Mücken- und Zeckenmitteln sind DEET und Icaridin. Je höher die Konzentration, desto länger hält die Wirkung an. Trotzdem ist die Wirkdauer individuell sehr unterschiedlich.


    Es gibt Nutzer (besonders Skandinavier und Skandinavien-Reisende), die schwören auf Wilmas Nordic Summer. Bis vor Kurzem war das Mittel nirgens mehr online erhältlich. Stiftung Warentest wies darauf hin, dass das darin enthaltene DEET, Naphtalin und Phenol gesundheitsschädlich und krebserregend sei. Inzwischen gibt es das Zeug wieder. Ich weiß aber nicht, ob die Zusammensetzung geändert wurde.


    Da wir ja hier auch Bushcraft-Techniken- und Mittelchen besprechen. In der Taiga verwendet man Birkenpech (Destilat der Birkenrinde) als Insektizid/Biozid. Damit werden notfalls sogar geplagte Hunde eingerieben.


    Prinzipiell sollte man aber nicht naiv sein und Naturprodukten, bzw. solchen, die mit diesem Attribut beworben werden, pauschal unterstellen, sie seien deshalb unbedenklich. Und letztendlich ist die Verwendung bestimmter Mittel auch immer die Abwägung zwischen zwei Übeln. Dort wo Plagegeister die reine Hölle sind, wird man wohl deutlich toleranter gegenüber möglichen Gesundheitsrisiken sein.

  • Hallo,


    was auch hilft ist ein paar Tage vorher Zistrosentee zu trinken.

    Auch hilft der Zistrosentee, wenn man mit Borreliose infiziert ist.


    Gruss

    Konrad