Ausbau eines Ford Tourneo Custom / Transit zum Campervan

  • Hier mal einige Bilder meines Umbaus eines Ford Tourneo Custom zum autarken Campervan. Wenn es Fragen zu einzelnen Dingen gibt, einfach hier stellen.


    Basis: 2019er Ford Tourneo Custom Titanium X mit 185ps Automatik.


    Um- und Anbauteile:


    1: Original Ford Dachträger klappbar mit Thule K-Guard 840 Kajakträgern.

    2: Webasto Luftstandheizung 3.5kw unter dem Beifahrersitz. Abgasrohr bis Ende Heck neben Auspuff.

    3: 95A AGM Batterie unter dem Beifahrersitz für Standheizung und Kompressorkühlbox.

    4: Ladebooster für Zusatzbatterie. Votronic Lade- und Spannungsanzeige des Batteriesystems im Heckbereich.

    5: Änderung des Ladelevels der 2 Ford Hauptbatterien von 80 auf 95 Prozent mit Forscan. Damit verbesserte Leistung aller 3 Batterien.

    6: Programmierung des Police- und Dark Mode mit Forscan. Bedienung im Touchscreen.

    7: Programmierung von Abbiegelicht mit Forscan.

    8: Programmierung der Bedienmöglichkeiten der Sitzheizung im Touchscreen.

    9: Anschlussmöglichkeit für ein 10A CTEK Ladegät am Batteriesystem unter dem Beifahresitz oder im Motorraum.

    10: Gardine mit Schienen für Trennung vom Front zum Schlafbereich.

    11: Zusätzliche Verdunklung der schon original von Ford getönten Heckscheibe mit Solarplexius Tönungsfolie von Sunplex.

    12: Füllung der Leerräume der Sitzschienen mit Gummimattenstreifen. Gummi- und Teppichboden für Isolierung von unten.

    13: Fenstertaschen von outdoor-living.it links und rechts.

    14: Einbau zusätzlicher 12 Volt Steckdosen zwischen Fordersitzen und im Heckbereich. Anschluss an Zusatzbatterien.

    15: Einbau Spannungswandler 220 Volt hinter Fahrersitz.

    16. Einbau AngelEye CO-AE-9D-DER Kohlenmonoxidwarnmelder mit digitalem Display im Heckbereich.

    17: Einbau von Frontrunner LED Lichtstreifen über Fenstertaschen im Schlafbereich.

    18: Einbau von LED Lichtstreifen unter Bett mit wechselbaren Farben.

    19: Einbau von Heckküche mit klappbaren Bett von MOVASO und genau passender Kompressorkühlbox von Dometic in Küche.

    20: Kürzung und Versetzung von Bett an der Verbindung zur Heckküche um min. 30cm auf ca. 2m Länge.

    21: Feste Verbindung vom Bett mit Spanngurten zum Boden.

    22: Umbau des Küchenwaschbeckens vom integrierten 10 Liter Wasserkanister mit Tauchpumpe (entfernt) auf einen externen Nuova Rade 60 Liter Wassertank mit externer 12 V Druck-Wasserpumpe.

    23: Einbau Wassertankfüllmöglichkeit extern. Anschluss jetzt im Bereich des Waschbeckens. Alle Wassersystemanschlüsse von Gardena.

    24: Einbau Anschlussmöglichkeit für Dusche im Heckbereich. Verbunden mit dem Wassersystem.

    25: Anpassung von Schublade in Küche, damit Primus Tupike 2-Flammkocher liegend Platz hat. Diese war 3cm zu kurz.

    26. Diverse Netze für Zubehör oder Bekleidung etc..


  • Sieht klasse aus! Kann man neidisch werden... Ende des Jahres hab ich mir auch ein Umbau vorgenommen, ich hoffe es klappt. Bei Fragen wirst du sicher von mir zu hören bekommen :thumbup:

  • bin auch immer noch am überlegen - hauptproblem ist das thema - altagsnutzen (max. 2m höhe bis 3,5to) und nasszelle (dusche/ toilette)


    letzter stand: tecamp v300d4matic zusätzlich die terraranger optionen (luftfahrwerk, islandkit, seilwinde etc.) und zumindest hinten eine diff sperre von igelhaut


    wenn ich das alles zusammenrechne sagt der verstand - nein! lieber richtiger offroder (wrangler etc. ) und dann vorort lieber eine unterkunft nehmen (von der differenz kann man eine menge urlaube machen)


    @ ronny reicht euch der campervan auch als ganze familie oder ist das nur für zwei optimal zum campen und wie handhabt ihr das im winter mit (dusche toilette)


    mr

  • Wir fahren nur zu zweit mit dem Bus. Ich könnte ja recht schnell hinten das Bett hochklappen und die 6 Einzelsitze wieder reinmachen. Dazu bin ich aber viel zu faul. Wir haben ja noch nen Ford Kuga wenn mehr Leute mitfahren müssen. Dusche hab ich ja eine eingebaut. Muss halt im Freien unter der Heckklappe duschen. Toilette würde ich nie ins Auto bauen. Gibt immer genug Möglichkeiten irgendwo zu gehen.

  • Ein schönes Auto. Meine Sandra und ich haben einen alten T4 Bus, in welchem wir immer mal schlafen. Aber der wird es nicht mehr lange machen. hat schon knapp 300.000km hinter sich.

  • Ein schönes Auto. Meine Sandra und ich haben einen alten T4 Bus, in welchem wir immer mal schlafen. Aber der wird es nicht mehr lange machen. hat schon knapp 300.000km hinter sich.

    Ich saß letztes Jahr in Norwegen auch mal "kurzfristig" in einem T4 von Freunden. Geht aber gar nicht für mich. Da saß ich etwas verkrampft und völlig eingeengt drin 😂😂


  • ja ist auch mein problem die meisten fahrzeugen sind für die klasse männer über 1,90m/ 100+kg völlig ungeeignet insbesondere defender und co und ab 2,00m/150+x kg (strongman etc.) tendiert die auswahl gegen null


    mr

  • ja ist auch mein problem die meisten fahrzeugen sind für die klasse männer über 1,90m/ 100+kg völlig ungeeignet insbesondere defender und co und ab 2,00m/150+x kg (strongman etc.) tendiert die auswahl gegen null


    mr

    Klar, kommt nur auf die Größe des Geldbeutels an. 8)



  • ja ich will aber auch wie du unter 3,5to bleiben damit die anfahrt nicht doppelt solange dauert

    und es ist ein irrglaube mit einem kat1 (8x8) käme man überall hin im zweifel nur dahin wo niemand anderes mehr hinkommt um einen zu bergen bzw. bestimmte pisten /brücken etc. gehen auch überhaupt nicht


    ist dein ford ein 4x4?



    mr

  • Im Bus nicht mehr. Hatte es ja im Ranger fest verbaut, jedoch nie einmal gebraucht und auch nie jemanden außer Polnische LKW Fahrern gehört.